Hinweise zur Zugangsprüfung zum Studiengang Audit & Tax

Zwischen Oktober und März bietet die Hochschule Fresenius regelmäßig Zugangsprüfungen an. Die Zugangsprüfung darf einmal wiederholt werden. Es werden bestandene Zugangsprüfungen anderer Hochschulen anerkannt, die für §8a-Studiengänge qualifizieren. Sie können jederzeit an der Zugangsprüfung teilnehmen, unabhängig vom Startzeitpunkt Ihres Studiums.

I. Vorgaben der WPK
II. Vorbereitung auf die Klausur – „Was kann / muss ich tun?“
III. Literaturhinweise

I. Vorgaben der WPK

Die Zugangsprüfung orientiert sich am Referenzrahmen der WPK für die Anerkennung von Studiengängen nach § 8a WPO
(siehe auch: http://www.wpk.de/examen/referenzrahmen.asp).

Die Zugangsprüfung dient dem Nachweis bzw. der Sicherstellung einer breiten wirtschaftswissenschaftlichen Grundausbildung, die dem Niveau des wirtschaftlichen Bachelorstudiums entspricht und umfasst insbesondere die folgenden Gebiete:

Die Kenntnisse / Kompetenzen in den einzelnen Gebieten sind dabei in unterschiedlichen Ausprägungen nachzuweisen. Der Referenzrahmen sieht folgende Ausprägungen vor:

Erläuterung der Skalierung der Kompetenzausprägungen
A = Grundwissen B = Verständnis
C = Anwendung D = Analyse
E = Synthese F = Bewertung
Berufspraxis Zugangsprüfung Masterstudium
A. Wirtschaftliches Prüfungswesen, Unternehmensbewertung und Berufsrecht    
1. Rechnungslegung
  • Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht
  • Konzernabschluss und Konzernlagebericht
  • Bericht über die Beziehungen zu verbundenen Unternehmen
  • International anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze
  • Rechnungslegung in besonderen Fällen
  • Jahresabschlussanalyse
C C
2. Prüfungsvorschriften für den Jahres- & Konzernabschluss, einschl. Lagebericht
  • rechtliche Vorschriften und Prüfungsstandards
  • Prüfungsgegenstand und Prüfungsauftrag
  • Prüfungsansatz und Prüfungsdurchführung
  • Prüfungsbericht, Bestätigungsvermerk, Bescheinigungen
  • andere Reporting Aufträge
C C
3. Prüfungsvorschriften für weitere Prüfungen
  • sonstige gesetzlich vorgeschriebene Prüfungen
  • andere betriebswirtschaftliche Prüfungen
A A
4a. Grundzüge der Informationstechnologie C C
4b. Prüfung der Informationstechnologie A A
5. Bewertung von Unternehmen und Unternehmensanteilen C C
6. Berufsrecht B B
B. Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre    
1. Angewandte Betriebswirtschaftslehre    
  • Kosten- und Leistungsrechnung
E E
  • Planungs- und Kontrollinstrumente
E E
  • Unternehmensführung, -organisation
E E
  • Unternehmensfinanzierung
E E
  • Investitionsrechnung
E E
  • Methodische Problemstellungen der externen Rechnungslegung, der Corporate Governance und der Unternehmensbewertung
C C
2. Volkswirtschaftslehre    
  • Grundlagen
D D
  • Mikroökonomik
D D
  • Makroökonomik
D D
  • Wirtschaftspolitik
D D
  • Grundzüge der Finanzwissenschaft
D D
  • Grundzüge anwendungsorientierter Mathematik und Statistik
D D
C. Wirtschaftsrecht    
1. Grundzüge des Bürgerlichen Rechts, insb. Recht der Schuldverhältnisse und Sachenrecht C C
2. Grundzüge des Arbeitsrechts, intern. Privatrechts, Europarechts A A
3. Handelsrecht, insb. Handelsstand und -geschäfte einschließlich internationalem Kaufrecht C C
4. Gesellschaftsrecht (Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, Recht der verbundenen Unternehmen), Corporate Governance und Grundzüge des Kapitalmarktrechts C C
5. Umwandlungsrecht B B
6. Grundzüge des Insolvenzrechts C C
D. Steuerrecht    
1. Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer A A
2. Umsatzsteuer, Grunderwerbsteuer A A


II. Vorbereitung auf die Klausur – „Was kann / muss ich tun?“

Vereinfachend ausgedrückt müssen Sie in der Zugangsprüfung darlegen, dass Sie die wesentlichen wirtschaftsprüfungsrelevanten Inhalte Ihres grundständigen Studiums nicht verlernt haben und über die im Referenzrahmen enthaltenen Kompetenzausprägungen verfügen. Da es im System des Bachelor / Master grundsätzlich auch möglich ist, ein Masterstudium Audit & Tax im Anschluss an z.B. einen naturwissenschaftlichen Bachelor aufzunehmen, die Teilnehmer im Master-Studiengang indes – nicht zuletzt in Ihrem eigenen Interesse – über einen grundsätzlich einheitlichen Mindestkenntnisstand verfügen müssen, kann dies nur über eine Zugangsprüfung sichergestellt werden. Daneben dient die Prüfung auch dazu, individuell ggf. vorhandenes Verbesserungspotenzial zu identifizieren, welches dann in optionalen Kursen im Master-Studiengang optimiert werden kann.

Die Prüfung zielt entsprechend auf die Kontrolle der Kernbestandteile des Bachelorstudiums mit wirtschaftsprüfungsrelevanten Anteilen ab. Für einen wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor sollte es daher hinreichend sein, anhand der Unterlagen und Aufzeichnungen aus Ihrem Studium die wesentlichen Inhalte durchzugehen und diese – soweit erforderlich – aufzufrischen und mit Ihren Erfahrungen aus der Berufspraxis zu verbinden. Bezogen auf die einzelnen Inhalte sollten Sie z.B. in der Lage sein

Soweit Sie Ihr grundständiges Studium nicht in Wirtschaftswissenschaften absolviert haben oder vereinzelt Auffrischungsbedarf feststellen, sollten Sie sich auf die Zugangsprüfung in geeigneter Weise vorbereiten. In regelmäßig angebotenen Orientierungskursen deren Termine Sie auf dieser Website finden, wird zur Vorbereitung exemplarisch eine Probeklausur besprochen. Darüber hinaus haben Sie die Gelegenheit, nach Absprache mit der Studiengangsleitung gezielte Veranstaltungen in den Bachelor-Studiengängen oder den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengängen zu besuchen.

Die Hochschule bietet regelmäßig die o.g. Orientierungskurse an, damit sich Interessenten vor Ort persönlich über das Lehr- und Lernangebot unserer Hochschule informieren und Dozenten des Master-Studiengangs kennen lernen können. Gleichzeitig erhalten die Interessenten dabei eine Gelegenheit, ihren Kenntnisstand im Hinblick auf das Studium bzw. die Zugangsprüfung einer kritischen Selbstprüfung unterziehen zu können. Genaue Termine und nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Webseiten der Hochschule sowie dem Bewerberportal.

Bei der Vorbereitung im Selbststudium sollten Sie sich ebenso an den geforderten „breiten wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen“ und dem Referenzrahmen orientieren. Sie können daher zur Auffrischung Ihres Wissenstands insbesondere auch auf Kompendien sowie Zusammenfassungen, wie sie zuweilen von Fachschaften herausgegeben werden, zurückgreifen. Eine Liste mit einer Reihe von Literaturhinweisen erhalten Sie unter III. Die Beispiele sind exemplarisch zu verstehen, d.h. Sie können auch auf andere, Ihnen ggf. bereits bekannte Werke zurückgreifen. Auch ist es bei entsprechender Vorbildung sicherlich nicht erforderlich, zur Auffrischung alle Werke durchzuarbeiten. Um sich einen Überblick über die Literatur und zugleich einen Einblick in unsere Hochschule zu verschaffen sind Sie herzlich eingeladen, zur Literatursichtung und zum Selbststudium unsere Bibliothek zu nutzen.

III. Literaturhinweise

Grundsätzlich sind aktuelle Auflagen zu bevorzugen. Sollten Sie jedoch noch Ausgaben aus Ihrem Studium besitzen oder günstig an Vorauflagen kommen (Antiquariat, Internet), können diese ggf. (eher nicht bei Rechnungslegung und Steuern) auch verwendet werden.

Kompendien, z.B.

Wirtschaftsrecht, z.B.

Allgemeine BWL, z.B.

VWL, z.B.

Wirtschaftsinformatik, z.B.

Rechnungslegung, z.B.

Prüfung, z.B.

Steuern, z.B.